Konzert: Fischer | Lauermann

Konzert: Fischer | Lauermann

Fischer / Lauermann – ‘ephemerempathie’

Michael Fischer, tenor saxophon
Lukas Lauermann, cello

Michael Fischer, musician-composer im Bereich improvisierte/experimentelle Musik, arbeitet an der Sprachimmanenz von Klängen, Klang und seine Resonanz als rational/emotionales Interpretations-, Imaginations-, Reflexions-Angebot sowie physikalischen Organismus, dialogisch herbeigerufene, gefundene, ephemere Form mit weiteren metaphorischen Dialogoptionen. In dieses Spektrum integriert er seit 1999 das Phänomen feedback bis zur Entwicklung des feedback-saxophone, das am ZKM Karlsruhe u.a. für das Festival ZKM-Globale ausgearbeitet wurde. Mit Umformungen von Bedeutungsräumen an den Grenzen Wort-Laut-Klang-Geräusch manifestieren sich Klangskulpturen, z.B. unter Einbeziehung sprachlicher Partikel als Marker, bis fließende Assoziationsketten. Diesen Arbeitsbereich übersetzt und erweitert Michael Fischer als instant composition conductor mit internationalen Improvisationsorchestern, temporären Großensembles, Chören (Wien Modern, Festival Internacional de Improvisación Madrid, DerivaJazz Festival/ESP, Renzo Piano Building/ITA, Array Space Toronto u.v.a) und dem 2004 von ihm lancierten Vienna Improvisers Orchestra in Schwerpunktkooperationen mit SchriftstellerInnen experimenteller Textformen sowie Radioarbeiten für Ö1 Kunstradio oder connex:context. Kooperationen mit internationalen KünstlerInnen-/kollektiven (Baby-Q Kyoto, TheMeetingPoint Amsterdam, Marc Adrian t, Gerhard Rühm, Eileen Standley u.v.a). Guest lectures an der Univ. Newcastle GB, The Johns Hopkins Univ. Maryland, STEIM Amsterdam, Die Angewandte/Inst. für Sprachkunst, Univ. für Architektur Vaduz, Bruckner Univ. Linz u.a.. Festivals und Tourneen in Europa, Libanon, Kanada, USA, Japan.
http://m.fischer.wuk.at

Processed by: Helicon Filter;

 

Lukas Lauermann, 1985 in Wien geboren, arbeitet als Live- und Studiomusiker, Arrangeur und Komponist mit Bands und KünstlerInnen wie Donauwellenreiter, Ritornell, Soap&Skin, ALASAC, Mimu Merz und Der Nino aus Wien zusammen. Theater- und Performanceprojekte mit Gelatin, Saint Genet, u.a. gehören ebenso zu seinen Tätigkeitsfeldern, wie Musikproduktionen für Hörspiel und Film. Über 40 Veröffentlichungen sind im Zuge von Kollaborationen bereits entstanden. Konzertreisen bringen Lukas Lauermann z.B. nach La Cigale Paris, Royal Festival Hall London, National Concert Hall Taipeh, Burgtheater Wien, Philharmonie Köln, oder auch Festivals in Kasachstan, Malaysia und Kanada standen bereits auf seinen Tourplänen. Kunst im Allgemeinen, und Musik im Speziellen, betrachtet er als etwas fundamental Wichtiges für den Menschen als Individuum, dessen Zusammenleben mit anderen und die kritische Auseinandersetzung mit der Gegenwart. Der damit für ihn verbundenen Verantwortung in seiner Arbeit gerecht zu werden, hat Lukas Lauermann durch Studien an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und der Anton Bruckner Privatuniversität Linz gelernt, vor allem aber auch durch die zahlreichen Begegnungen mit Menschen auf künstlerischer und persönlicher Ebene, und den daraus entstandenen Erfahrungen und Erlebnissen.
www.lukaslauermann.net

L.Lauermann_photo_by_A.Jakwerth

Eintritt frei!

Fähigkeiten

Gepostet am

23. April 2018